Infotext Scheden

Gemeinde Scheden

Scheden liegt lang hingezogen am quellstarken  Schedebach. Es erscheint 1046 in einer Kaiserurkunde als “Schitum”. Sein bäuerlicher Charakter wurde weitgehend erhalten.
Die Gemeinde  Scheden besteht aus den Ortschaften  Dankelshausen, Meensen und Scheden. In Scheden  befindet sich der Kindergarten sowie der Jugendraum der Gemeinde. Die  Ortschaften sind landwirtschaftlich geprägt und bieten ruhige Wohnlagen  mit gutem Anschluss durch die  nahegelegene Bundesstrasse 3. Reizvolle Wanderungen  und Radtouren bieten sich durch die zentrale Lage zum Hohen Hagen,  Bramwald und Kaufunger Wald an. In Scheden wurde 1697 Johann Joachim Quantz geboren. Er war Leiter der Kammermusik, Flötenbauer, Komponist und  Flötenlehrer Friedrich des Großen. In Niederscheden wurde 1764 Senator  Justus Christoph Grünewald geboren. Er war der Ideengeber und  Mitbegründer der 1801 gegründeten Städtischen Sparkasse zu Göttingen,  der ersten kommunalen Sparkasse Deutschlands. 1925 bis 1926 baute der  Sportler Otto Feick das erste Rhönrad der Welt im Niederschedener Zieh-  und Stanzwerk. Eine private Heimatsube lädt nach telefonischer Anmeldung unter Tel. 05546 688 zu einem  nostalgischen Rückblick in das dörfliche Leben vom 19. bis zum 20.  Jahrhundert ein. In Scheden gibt es Einkaufsmöglichkeiten, eine  Gaststätte mit gutbürgerlicher Küche, ärztliche und zahnärztliche  Versorgung, medizinische Dienste, Sparkassen (Banken),  Privatunterkünfte, Pony-Hof, eine Mosterei sowie Handwerks- und  Gewerbebetriebe.

Quelle: Telefonbuch “Das Örtliche”

Startseite   Bildergalerie   Links   Kontakt